Generalisierte Angststörung

Angst an sich stellt einen ganz normalen menschlichen Gefühlszustand dar und tritt als sinnvolles Warnsignal auf, wenn Ereignisse und Situationen als bedrohlich, ungewiss oder unkontrollierbar eingeschätzt werden. Treten Ängste ohne reale Bedrohung oder auch nach deren Beseitigung auf und sind sie übermäßig stark und häufig, führen sie zur Lebensbeeinträchtigung und man spricht von einer Angststörung.

Angststörungen sind mit belastenden körperlichen Symptomen und Kontrollverlust über die Angst verbunden. Ausgeprägte Erwartungsängste sind daher oft die Folge und durch die Vermeidung der Angst machenden Situationen kann es zur Unterlassung wichtiger Aktivitäten kommen. Dies führt zum Teil zu sehr erheblichen Lebenseinschränkungen.

Angsterkrankungen betreffen mittlerweile eine Vielzahl an Menschen und niemand ist davor gefeit.